office@action-composites.com

CONTACT

Asia

Action Composite Technology Limited office@action-composites.com

Europe

Action Composite Technology Limited office@action-composites.com


USA

Action Composite Technology Limited office@action-composites.com

Japan

Action Composite Technology Limited office@action-composites.com

APPLICATION

You want to work for ACTION COMPOSITES? We offer you interesting and challenging jobs in a worldwide expanding company with numerous chances and further education programs. Please contact us by our application form.

Anti-SPAM code: This 5-digit code is used to prevent form-spam. Please fill in as indicated.*

DIPLOMA; BACHELOR AND MASTER THESIS

We offer you diploma, bachelor and master thesis in the following items:

  • Sales
  • Business management
  • Technology
  • Production

If you are interested in an exciting project or you have an own innovative proposal, please send us your application including photo, curriculum vitae and report.

Allgemeinen Verkaufs - und Lieferbedingungen der Action Composite GmbH (AC)

1. Geltung:

Unsere Lieferungen und Abschlüsse erfolgen ausschließlich aufgrund der nachstehenden Bedingungen. Unsere Allgemeinen Bedingungen gelten ebenso für alle künftigen Verträge im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung, auch wenn eine Bezugnahme im Einzelfall nicht ausdrücklich erfolgen sollte; sie gelten insbesondere auch für die Lieferung von Ersatzteilen und Reparaturaufträgen. Abweichungen und Ergänzungen verpflichten uns nur, wenn wir sie schriftlich bestätigen. Die nachfolgenden Bestimmungen über Lieferungen von Waren gelten sinngemäß auch für Leistungen. Einkaufsbedingungen des Vertragspartners verpflichten uns nicht, auch wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen.

2. Angebote und Abschlüsse:

Der Vertrag gilt als geschlossen, wenn wir nach Erhalt der Bestellung eine schriftliche Auftragsbestätigung abgesandt haben. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Gültigkeit unserer schriftlichen Bestätigung. Einkaufsbedingungen des Vertragspartners sind für uns nur dann verbindlich, wenn diese von uns gesondert anerkannt werden. Unsere Angebote gelten freibleibend. Alle Vereinbarungen werden erst durch unsere schriftliche Bestätigung für uns bindend. Der Vertragspartner kann sich jedoch darauf nicht berufen, wenn wir etwa doch ohne schriftliche Bestätigung liefern. Bei widersprechenden Vertragsunterlagen gilt der von uns formulierte Vertragstext. Der Vertragspartner ist verpflichtet, unsere Bestätigungen zu überprüfen. Widerspricht er nicht binnen zehn Tagen ab Erhalt, wird unsere Bestätigung von ihm als richtig anerkannt. Wenn es zu keinem Vertragsabschluss mit uns kommt, behalten wir uns vor, die Erarbeitung detaillierter Kostenvoranschläge und umfangreicher Pläne in angemessenem Ausmaß zu verrechnen. Kommt es zum Vertrag, sind diese Arbeiten mangels anderer schriftlicher Vereinbarung in den Preisen inbegriffen. Unsere Kostenvoranschläge sind unverbindlich, wenn deren Verbindlichkeit nicht ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde. Er hat daher dann, wenn eine beträchtliche Überschreitung des Kostenvoranschlages unvermeidlich ist, die Mehrleistung entsprechend den Einzelpreisen des Kostenvoranschlages oder den üblichen Preisen zu bezahlen, und zwar auch dann, wenn er von uns nicht auf die notwendige Überschreitung des Kostenvoranschlages hingewiesen wurde. Änderungen an Konstruktionen, Abmessungen und Gewicht sowie Abweichungen von vorgegebenen Pflichtenheften sowie Ausführungsrichtlinien behalten wir uns vor, soweit sie notwendig und nützlich sind. Soweit an jenem Ort, an welchem der Vertragspartner unsere Lieferungen und Leistungen verwenden wird, für diese spezielle öffentlich-rechtliche Vorschriften oder sonstige verbindliche Normen gelten, sind uns diese vom Vertragspartner vor Auftragserteilung bekannt zu geben, soweit unsere Leistungen davon betroffen sind oder sein können. Kommt der Vertragspartner dieser Pflicht nicht nach, so haftet er uns für alle daraus entstehenden Schäden, beispielsweise auch für Ansprüche Dritter wegen Nichtbeachtung dieser Vorschriften oder Normen uns gegenüber; der Vertragspartner selbst hat keinerlei Gewährleistungsoder Schadenersatzansprüche uns gegenüber. Falls Import- und Exportlizenzen, Devisen- oder sonstige behördliche Genehmigungen für die Ausführung des Vertrages erforderlich sind, so muss der Vertragspartner, der für die Beschaffung verantwortlich ist, alle Anstrengungen unternehmen, die erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen auf seine Kosten rechtzeitig zu beschaffen.

3. Änderung unserer Leistungen:

Ergibt sich bei der Erstellung des Werkes oder bei der Ausführung der Leistung oder Lieferung, dass aus technischen oder anderen Gründen das Werk oder die Leistung oder die Lieferung nicht in der Form erbracht werden kann oder soll, wie es vereinbart ist, so werden wir dies dem Vertragspartner mitteilen. Entscheidet sich der Vertragspartner, das Werk oder die Leistung oder Lieferung in der nunmehr als notwendig erkannten Form durch uns herstellen zu lassen, so ist er verpflichtet, alle damit verbundenen Mehrkosten zu bezahlen. Entscheidet sich der Vertragspartner jedoch, in diesem Fall das Werk oder die Lieferung oder Leistung nicht in der von uns für notwendig befundenen Form ausführen zu lassen und besteht er auf der bisher vereinbarten Ausführung, so sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und vom Vertragspartner das ursprünglich vereinbarte Entgelt abzüglich dessen, was wir uns durch das Unterbleiben der Leistung erspart oder durch anderweitige Verwendung erworben oder zu erwerben versäumt haben. Ungeachtet dessen sind wir auch berechtigt, unsere Leistungen gemäß den Wünschen des Vertragspartners zu erbringen, sind in diesem Fall aber von allen Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüchen befreit, die nicht entstanden wären, wenn der Vertragspartner die von uns vorgeschlagenen Änderungen akzeptiert hätten. Eine Reduktion des Umfanges unserer Lieferungen und Leistungen ist nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung zulässig. Stimmen wir nicht zu, so ist der Vertragspartner verpflichtet, uns das im Vertrag vereinbarte Entgelt auch für jene Lieferungen und Leistungen zu bezahlen, die auf Wunsch oder Anordnung des Vertragspartners von uns nicht zu erbringen sind. Wir sind jedoch verpflichtet, das abzuziehen, was wir uns in Folge Unterbleibens der Leistung erspart oder durch anderweitige Verwendung erworben oder zu erwerben versäumt haben. Eine Ausweitung des Umfanges der von uns zu erbringenden Lieferungen und Leistungen ist nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung zulässig. Wir sind nicht verpflichtet, größere Stückzahlen oder die gleichen Stückzahlen innerhalb kürzerer Lieferzeiten zu liefern als dies im ursprünglichen Vertrag vereinbart war. Verweigern wir die Zustimmung zur Erhöhung der Stückzahlen oder zu einer Lieferung von gleichen Stückzahlen innerhalb kürzerer Lieferfrist, so ist der Vertragspartner berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, hat jedoch das ursprünglich vereinbarte Entgelt an uns zu bezahlen, abzüglich dessen, was wir uns in Folge Unterbleibens der Leistung erspart oder durch anderweitige Verwendung erworben oder zu erwerben versäumt haben.

4. Pläne und Unterlagen:

Die in Katalogen, Prospekten, Rundschreiben, Anzeigen, Abbildungen, Homepage und Preislisten etc. enthaltenen Angaben über Gewicht, Maße, Preis, Leistung u. dgl. sind nur maßgeblich, wenn in einer schriftlichen Bestätigung von uns ausdrücklich auf sie Bezug genommen wurde. Die Entwicklung von Systemen, Komponenten, Technologien und Software sowie Zeichnungen, Pläne, Skizzen und sonstige technische Unterlagen, welche auch Teil des Angebotes sein können, sind geistiges Eigentum von AC und dürfen nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung verwertet, reproduziert, verbreitet, an Dritte ausgehändigt, veröffentlicht oder vorgeführt werden. Uns überlassene Daten, Zeichnungen etc., auch solche, die nicht zum Auftrag geführt haben, stehen dem Vertragspartner zur Verfügung. Sollten diese nicht binnen 6 Wochen nach Angebotsabgabe oder Auftragsdurchführung abgeholt werden, sind wir zur Vernichtung berechtigt. Soweit wir verpflichtet sind, den Vertragspartner hinsichtlich fehlender Voraussetzungen für die ordnungsgemäße Durchführung unserer Leistungen oder sonstiger für die Erbringung unserer Lieferungen und Leistungen bedeutenden Umstände zu warnen, so erfüllen wir diese Warnpflicht auch dadurch in vollem Umfang, dass wir entsprechende Anforderungen oder Hinweise – auch in abstrakter Form – vor Erteilung des Auftrages, beispielsweise im Angebot, geben. In diesem Fall sind wir nicht verpflichtet, das Auftreten derartiger Umstände oder Hindernisse während der Erbringung unserer Lieferungen und Leistungen dem Vertragspartner noch einmal mitzuteilen. Treten während unserer Lieferungen und Leistungen Umstände oder Hindernisse auf, die eine solche Warnpflicht auslösen können, so genügt es, wenn wir diese Umstände und Hindernisse dem Vertragspartner mündlich mitteilen. Im Übrigen ist unsere Warnpflicht jedenfalls auf Umstände beschränkt, die ohne weitere Prüfmaßnahmen erkennbar sind oder ins Auge fallen.

5. Lieferfrist:

Mangels abweichender Vereinbarung beginnt die Lieferfrist mit dem spätesten der nachstehenden Zeitpunkte: a) Datum der Rücksendung der unterfertigten Auftragsbestätigung; b) Datum der Erfüllung aller dem Vertragspartner nach Vereinbarung obliegenden technischen, kaufmännischen und finanziellen Voraussetzungen; c) Datum, an dem wir eine vor Lieferung der Ware zu leistende Anzahlung erhalten haben und/oder eine zu erstellende oder sonstige Zahlungssicherstellung erfolgt ist. Die Lieferfrist ist eingehalten, wenn bis zu ihrem Ablauf die Lieferbereitschaft mitgeteilt ist, oder der Liefergegenstand das Werk verlassen hat. Lieferzeiten sind für uns mangels ausdrücklicher gegenteiliger schriftlicher Vereinbarung unverbindlich. Sie sind bedingt durch die Liefermöglichkeiten unserer Lieferanten. Wir sind aber bestrebt, zugesagte Fristen nach Möglichkeit einzuhalten. Die Lieferfrist verlängert sich bei Maßnahmen im Rahmen von Arbeitskämpfen, insbesondere Streik und Aussperrung und allen vom Parteiwillen unabhängigen Umständen, wie zum Beispiel Brand, Mobilisierung, Beschlagnahme, Embargo, Verbote der Devisentransferierung, Aufstand, Fehlen von Transportmitteln, allgemeiner Mangel an Versorgungsgütern, Einschränkung des Energieverbrauches, Verzögerungen in der Anlieferung von Materialien, Erzeugnissen durch Vorlieferanten. Dies gilt auch, wenn diese Umstände bei Unterlieferanten eintreten. Die Lieferfrist verlängert sich entsprechend der Dauer derartiger Maßnahmen und Hindernisse. Die vorbezeichneten Umstände sind auch dann von uns nicht zu vertreten, wenn sie während eines bereits vorliegenden Verzuges entstehen. Konventionalstrafen oder sonstige Vertragsstrafen wegen verspäteter Lieferung sind ausgeschlossen. Haben wir einen Lieferverzug verschuldet, so kann der Vertragspartner von uns Erfüllung verlangen oder uns eine angemessene Frist zur Nachholung unserer gesamten Leistung unter Rücktrittsandrohung setzen. Vor allem bei Sonderanfertigungen ist bei der Bemessung der Nachfrist entsprechend zu berücksichtigen, dass wir bereits hergestellte Teile allenfalls nicht anderweitig verwenden können. Wird die Nachfrist durch unser Verschulden nicht eingehalten, so kann der Vertragspartner durch eine schriftliche Mitteilung vom Vertrag hinsichtlich aller noch nicht gelieferten Teile zurücktreten. Dasselbe gilt für bereits gelieferte Waren, die aber ohne die noch ausständigen Waren nicht in angemessener Weise verwendet werden können. Schadenersatz haben wir nur bei Vorsatz und grobem Verschulden zu leisten. Für nicht vom Rücktritt umfasste Teillieferungen haben wir Anspruch auf das vereinbarte Entgelt. Bereits gelieferte und nicht verwendbare Waren hat der Vertragspartner uns zurückzustellen. Andere als die in diesem Punkt genannten Ansprüche des Vertragspartners gegen uns aufgrund unseres Verzuges sind ausgeschlossen. Nimmt der Vertragspartner die vertragsgemäß bereitgestellte Ware nicht am vertraglich vereinbarten Ort und zum vertraglich vereinbarten Zeitpunkt an, so können wir entweder Erfüllung verlangen oder nach Nachfristsetzung vom Vertrag zurücktreten. In beiden Fällen haben wir Anspruch auf vollen Schadenersatz. Der Vertragspartner ist nicht berechtigt, ohne unsere schriftliche Zustimmung Lieferfristen oder Liefertermine aus welchen Gründen immer zu verschieben. Erklärt der Vertragspartner, die Lieferung oder Teile hiervon erst zu einem späteren Zeitpunkt als vereinbart zu übernehmen, haben wir das Recht, entweder vom Vertrag zurückzutreten, oder auf Erfüllung des Vertrages bei vertragsgemäßer Zahlungsverpflichtung des Vertragspartners zu bestehen. In beiden Fällen ist der Vertragspartner zum vollen Ersatz sämtlicher aus der Verzögerung entstehender Kosten inklusive Vorhaltekosten für Material und Lagerkosten verpflichtet. Wenn wir einer Lieferfrist- oder -terminverschiebung zustimmen, sind wir berechtigt, unsere Produktionstermine und Preise, auch bei Fixpreisvereinbarung, entsprechend anzupassen. Wird die Auslieferung aus Gründen, die beim Vertragspartner liegen, mehr als drei Monate verzögert, so bezahlt der Vertragspartner sämtliche unsere bisher erbrachten Leistungen und als Akontozahlung 80% unserer noch offenen Lieferungen und Leistungen.

6. Preise:

Die angegebenen Preise sind die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen und verstehen sich, sofern nichts anderes vereinbart wurde, exklusive Umsatzsteuer. Wir sind berechtigt, unsere Preise zu erhöhen, wenn zum Zeitpunkt der Lieferung eine nicht von uns beeinflussbare Änderung von den der Kalkulation der Preise zugrundegelegten Umständen eingetreten ist. Dies gilt insbesondere für Preisschwankungen, Erhöhung der Materialpreise, Gehälter, Löhne, Tarife, nachträgliche Einführung oder Erhöhung von Steuern, Zöllen, sonstigen öffentlichen Abgaben, Frachten und sonstigen Nebengebühren, durch welche unsere Lieferung unmittelbar oder mittelbar betroffen bzw. verteuert wird. Wir sind überdies berechtigt, zusätzliche Kosten, die uns dadurch entstehen, dass zur Erfüllung des Auftrages Überstunden geleistet werden müssen, auf den Vertragspartner zu überwälzen. Mangels abweichender Vereinbarung a) erfolgt die Verpackung in handelsüblicher Weise, um unter normalen Transportbedingungen Beschädigungen der Ware auf dem Weg zum festgelegten Bestimmungsort zu vermeiden, auf Kosten des Vertragspartners und wird diese nur über Vereinbarung zurückgenommen; b) verstehen sich die angegebenen Preise ab unserem Werk ohne Verpackung und ohne Verladung; Teilespezifische Umlaufverpackungen sind uns vom Vertragspartner in ausreichender Menge kostenlos zur Verfügung zu stellen, widrigenfalls wir berechtigt sind, entsprechende Verpackungen beizustellen und dem Vertragspartner zu verrechnen. Für Beschädigung oder Verlust von Umlaufverpackungen, die uns vom Vertragspartner zur Verfügung gestellt wurden, übernehmen wir keine Haftung, sofern nicht ausdrücklich nachgewiesen ist, dass die Beschädigung oder der Verlust durch uns verschuldet und verursacht wurde. In jedem Fall haften wir nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Bei Vertragsabschluss mit Offenlassung der Preise werden unsere am Tag der Lieferung geltenden Listenpreise berechnet. Mangels anderer schriftlicher Vereinbarung verrechnen wir Kosten für eine vereinbarte Montage gesondert. Alle genannten Preise basieren auf den gegenwärtig bekannten Abmessungen (Bauteil ohne Hinterschnitte) Erstmusterpreise sind gesondert festzulegen.

7. Abnahme:

Von uns erstellte Erstmuster sind unverzüglich nach ihrem Einlangen beim Vertragspartner von diesem sorgfältig zu überprüfen. Auf unseren Wunsch sind wir berechtigt, an der Überprüfung teilzunehmen. Sobald der Vertragspartner schriftlich die Freigabe erteilt, gelten sie als genehmigt und abgenommen. Für Verzögerungen und eine allfällige Überschreitung eines vereinbarten Zeitplanes aufgrund einer vom Vertragspartner nicht unverzüglich vorgenommenen Überprüfung und Freigabe haften wir nicht. Mehrkosten, die uns durch eine verzögerte Prüfung und Freigabe durch den Vertragspartner entstehen, sind uns vom Vertragspartner zu ersetzen.

8. Gefahrenübergang:

Wenn nichts anderes vereinbart, gilt die Ware “ab Werk” verkauft (Abholbereitschaft). Im übrigem gelten die Incoterms in der am Tage des Vertragsabschlusses gültigen Fassung. Die Wahl der Versandart erfolgt nach bestem Ermessen. Wünscht der Vertragspartner eine besondere Transportart oder ein besonderes Transportmittel, stellen wir dies gesondert in Rechnung. Transporte erfolgen auf Gefahr des Vertragspartners. Sämtliche Transportrisiken gehen in jedem Fall mit Auslieferung (ab Werk) auf den Vertragspartner über. Lieferfahrzeuge müssen ungehindert und verkehrssicher an die Entladestelle herangefahren und ohne Verzögerung entladen werden können. Alle aus Verletzung dieser Verpflichtung entstehenden Mehrkosten und Schäden, auch etwaige Ansprüche Dritter, sind uns zu ersetzen. Die Entladung der Transportmittel ist Sache des Vertragspartners, auch wenn wir die Transportfirma beauftragen; diesfalls handeln wir als Stellvertreter des Vertragspartners. Verrichten unsere Leute im Zuge des Entladens irgendwelche Tätigkeiten, so gelten sie dabei als von uns an den Vertragspartnern überlassene Arbeitskräfte. Die Ware wird von uns gegen Transportschäden nur auf ausdrückliche schriftliche Anweisung und auf Rechnung des Vertragspartners versichert.

9. Zahlung:

Sofern nicht im Einzelfall abweichende Zahlungsvereinbarungen getroffen werden, sind unsere Leistungen wie folgt zur Zahlung fällig: a) Konstruktionskosten für Werkzeuge: 1/3 bei Auftragserteilung, 1/3 bei Werkzeugfertigstellung, 1/3 nach Freigabe des Erstmusters, spätestens jedoch 30 Tage nach Übergabe des Erstmusters an den Vertragspartner; b) Entwicklungskosten: 100 % bei Auftragserteilung; c) Erstmusterkosten: 100 % nach Freigabe des Erstmusters, spätestens jedoch 30 Tage nach Übergabe des Erstmusters an den Vertragspartner; d) Bauteile (Serien): 100 % nach den jeweiligen Lieferungen. e) Sofern nicht im Einzelfall eine andere Vereinbarung getroffen wird, sind unsere Rechnungen innerhalb von 30 Tagen ohne jeden Abzug zur Zahlung fällig. Die Spesen gehen immer zu Lasten des Vertragspartners. Zahlungen durch Überweisung gelten mit dem Tage bewirkt, an welchem der Betrag unserem Bankkonto gutgeschrieben wird. Ist der Vertragspartner mit einer vereinbarten Zahlung oder sonstigen Leistung in Verzug, so können wir entweder auf Erfüllung des Vertrages bestehen und a) die Erfüllung unserer eigenen Verpflichtungen bis zur Begleichung der rückständigen Zahlungen oder sonstigen Leistungen aufschieben, b) den ganzen noch offenen Kaufpreis fällig stellen, c) eine angemessene Verlängerung der Lieferfrist in Anspruch nehmen, d) sofern auf Seiten des Vertragspartners kein Entlastungsgrund vorliegt, ab Fälligkeit Verzugszinsen in der Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank verrechnen, e) oder unter Einräumung einer angemessenen Nachfrist den Rücktritt vom Vertrag erklären. Der Vertragspartner hat uns jedenfalls als weiteren Verzugsschaden die entstandenen Mahn- und Betreibungskosten zu ersetzen. Werden diese Zahlungsbedingungen nicht eingehalten oder uns nach dem jeweiligen Vertragsabschluss Umstände bekannt, die die Kreditwürdigkeit des Vertragspartners herabmindern, so sind wir berechtigt, alle unsere Forderungen, auch solche aus anderen Abschlüssen, sofort fällig zu stellen. Wir sind in diesem Fall berechtigt, ausstehende Lieferungen, auch solche aus anderen Abschlüssen, nur gegen Vorauszahlung auszuführen, oder vom Vertrag zurückzutreten und vollen Schadenersatz in Höhe unserer erbrachten Leistungen zu verlangen. Das Recht auf Rücknahme der unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Ware bleibt unberührt. Im Fall des Zahlungsverzuges ist der Vertragspartner auch verpflichtet, über unser Verlangen für sämtliche offenen Forderungen samt Zinsen, Spesen, auch Mahn- und Betreibungskosten, in geeigneter Weise Sicherstellung zu leisten. Werden Ratenzahlungen vereinbart, wird bei Nichtzahlung auch nur einer Rate der gesamte noch offene Betrag fällig. Weiters sind Zinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank vom fallenden Kapital zu bezahlen. Zahlungseingänge sind zuerst auf Kosten (Spesen), dann Zinsen und schließlich auf das Kapital anzurechnen. Abweichende Widmungserklärungen können wir binnen vier Wochen nach Zahlungseingang abgeben. Wir sind berechtigt, auch gewidmete Zahlungen zuerst auf unbesicherte bzw. die jeweils ältesten Rechnungen anzurechnen.

10. Eigentumsvorbehalt:

Wir behalten uns an allen von uns gelieferten Teilen bis zur vollständigen Erfüllung aller finanziellen Verpflichtungen durch den Vertragspartner das Eigentumsrecht vor. Wir sind berechtigt, Betriebsgelände jederzeit zu betreten und unsere Ware zu kennzeichnen oder abzuholen. Der Vertragspartner hat den erforderlichen Formvorschriften zur Wahrung des Eigentumsvorbehaltes nachzukommen. Wird unsere Ware mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen verarbeitet oder vereinigt (vermengt oder verbunden), erwerben wir Miteigentum an dieser neuen Sache im Verhältnis des Wertes unserer Ware (= Rechnungswert) zu dem der anderen verarbeiteten bzw. vereinigten Sache zur Zeit der Verarbeitung bzw. Vereinigung. Unser Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auch auf die neue Sache. Wir sind berechtigt, das vorbehaltene Eigentum jederzeit an dritte Personen, insbesondere an Kreditunternehmen, abzutreten. Die durch Weiterverkauf der Vorbehaltsware, gleich ob roh, verarbeitet oder vereinigt, entstehenden Forderungen an Dritte werden vom Vertragspartner schon jetzt mit allen Nebenrechten bis zur Höhe der uns zustehenden Forderungen samt Zinsen und Kosten an uns abgetreten und zwar gleich, ob die Vorbehaltsware ohne oder nach Bearbeitung oder Vereinigung an einen oder mehrere Abnehmer veräußert wird. Der Vertragspartner ist verpflichtet, die Abtretung der Forderung in seinen Büchern zu vermerken und die Abtretung auf unser Verlangen seinem Abnehmer bekannt zu geben. Wird die Bekanntgabe vom Vertragspartner verweigert, sind wir selbst zur Offenlegung dem Abnehmer gegenüber berechtigt. Bei Pfändung oder sonstiger Inanspruchnahme hat der Vertragspartner uns unverzüglich davon zu verständigen und unser Eigentumsrecht geltend zu machen. Die Kosten der diesbezüglichen Rechtsverfolgung trägt der Vertragspartner.

11. Gewährleistung und Schadenersatz:

Dauer der Gewährleistung: Sechs Monate beginnend mit Übernahme, längstens jedoch 8 Wochen ab Lieferfreigabe gemäß unseren Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen. Als zugesichert gelten nur solche Eigenschaften, die von uns ausdrücklich schriftlich zugesichert wurden. Werkstoffbedingte oder technologisch bedingte oder fertigungsbedingte Abweichungen in Abmessung, Ausstattung und Material berechtigen nicht zu einer Beanstandung. Wird eine Ware aufgrund von Konstruktionsangaben, Zeichnungen oder sonstigen Spezifikationen des Vertragspartners angefertigt, so erstreckt sich unsere Haftung nicht auf die Richtigkeit der Konstruktion, sondern darauf, dass die Ausführung gemäß den Angaben des Vertragspartners erfolgte. Wir sind nicht verpflichtet, diese Angaben auf deren Richtigkeit oder Tauglichkeit zu überprüfen. Der Vertragspartner hat uns in diesen Fällen bei allfälliger Verletzung von Schutzrechten schad- und klaglos zu halten. Von uns erstellte Pläne, CAD-Daten, etc. sind unverzüglich nach ihrem Einlangen beim Vertragspartner sorgfältig zu überprüfen. Sobald der Vertragspartner die Freigabe erteilt, gelten sie als genehmigt. Für Verzögerungen und eine allfällige Überschreitung eines vereinbarten Zeitplanes aufgrund einer vom Vertragspartner nicht unverzüglich vorgenommenen Überprüfung und Freigabe haften wir nicht. Mehrkosten, die uns durch eine verzögerte Prüfung und Freigabe durch den Vertragspartner entstehen, sind uns vom Vertragspartner zu ersetzen. Werden derlei Unterlagen nicht von uns selbst, sondern von Dritten hergestellt, haften wir nicht für deren Verschulden, sondern nur für Verschulden bei der Auswahl dieses Dritten. Ein Auswahlverschulden ist ausgeschlossen, wenn die Beauftragung des Dritten über Wunsch des Vertragspartners erfolgt. An unsere öffentlich gemachten Äußerungen über die Sache oder Eigenschaften von uns zur Verfügung gestellten Proben und Mustern sind wir nur gebunden, wenn wir sie ausdrücklich in unserem Angebot oder in unserer Auftragsbestätigung zusagen. An die Äußerungen des Herstellers, Importeurs in den EWR oder einer Person, die sich in welcher Form immer als Hersteller bezeichnet, sind wir nicht gebunden. Unsere Ware bietet nur jene Sicherheit, die aufgrund von Zulassungsvorschriften, Betriebsanleitungen, unseren Vorschriften über die Behandlung des Vertragsgegenstandes – insbesondere im Hinblick auf allenfalls vorgeschriebene Überprüfungen – und sonstigen gegebenen Hinweisen erwartet werden kann. Wir haften nicht für mangelhafte Lieferung und Leistung bzw. für Verschulden unserer Subunternehmer, soferne diese von uns nur auf Wunsch oder über Auftrag des Vertragspartners beauftragt worden sind. Der Vertragspartner ist verpflichtet, unsere Lieferung unverzüglich nach deren Einlangen in sorgfältigster Weise zu überprüfen, allfällige Mängel muss der Vertragspartner unverzüglich nach Eingang der Lieferung schriftlich bei uns rügen; Mängel, die bei solchen Überprüfungen nicht entdeckt werden können, sind unverzüglich nach ihrem Auftreten und unter sofortiger Einstellung einer etwaigen Be- und Verarbeitung zu rügen; dies alles bei sonstigem Entfall aller Ansprüche. Auf die Einrede der mangelnden Rüge können wir uns im Streitfall auch dann berufen, wenn wir sie außergerichtlich nicht erhoben haben. Unsere Gewährleistungspflicht gilt nur für die Mängel, die bei fachgemäßer Verwendung und bei normalem Gebrauch auftreten. Sie gilt insbesondere nicht für Mängel, die auf Fehlbedienungen durch den Vertragspartner oder dessen Beauftragten beruhen, mangelnder Wartung oder Instandhaltung, höherer oder andersartiger Beanspruchung, fehlerhaften oder ohne unsere schriftliche Zustimmung ausgeführten Instandsetzungsarbeiten oder Änderungen durch eine andere Person als uns oder unseren Beauftragten sowie auf normaler Abnützung. Ausschließlich wir haben das Wahlrecht Gewährleistungsansprüche durch Verbesserung, Austausch oder Preisminderung zu erfüllen. Der Vertragspartner verzichtet ausdrücklich auf Wandlung des Vertrages. Kommt der Vertragspartner seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber uns nicht oder nicht fristgerecht nach, so entfällt die Verpflichtung von uns, für mangelhafte Ware Gewähr zu leisten. Der Austausch oder die Verbesserung erfolgt nach Möglichkeit bei uns im Betrieb, wobei der Vertragspartner verpflichtet ist, unsere Ware an uns zu übersenden; in allen anderen Fällen verbessern wir vor Ort. Stellt sich heraus, dass unsere Ware nicht mangelhaft ist oder Mängel nicht von uns zu vertreten sind, so ist der Vertragspartner zum Ersatz sämtlicher entstandener Kosten verpflichtet. Bei Gewährleistungsarbeiten hat der Vertragspartner erforderliche Hilfsmittel, wie Hebevorrichtungen, Strom etc. unentgeltlich beizustellen. Etwaige ersetzte Teile werden unser Eigentum. Die Geltendmachung von Mängeln berechtigt den Vertragspartner nicht zur Einrede des nicht erfüllten Vertrages, zur Änderung von Zahlungsbedingungen, insbesondere nicht zur gänzlichen oder teilweisen Zurückbehaltung des Entgeltes. Eine Verlängerung, Hemmung oder Unterbrechung der Gewährleistungsfrist aufgrund einer Mängelbehebung erfolgt nicht. Es gilt als ausdrücklich vereinbart, dass, wann immer wir nach diesen Bedingungen zur Schadenersatzleistung verpflichtet sind, wir dem Vertragspartner keinen Schadenersatz zu leisten haben für Schäden an Gütern, die nicht Vertragsgegenstand sind, für Produktionsstillstand, entgangenen Gewinn, Nutzungsausfall, Vertragseinbußen oder jeden anderen wirtschaftlichen oder indirekten Folgeschaden. Für sonstige Schäden haften wir nur, wenn uns zumindest grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. In jedem Fall wird unser Schadenersatz der Höhe nach mit 10 Prozent des Wertes der Auftragssumme, jedoch maximal € 500.000,00 begrenzt. Sämtliche Schadenersatzansprüche aus Mängel an Lieferungen und/oder Leistungen müssen – sollte der Mangel durch uns nicht ausdrücklich anerkannt werden – innerhalb eines Jahres nach Ablauf der vertraglich festgelegten Gewährleistungsfrist gerichtlich geltend gemacht werden, andernfalls die Ansprüche erlöschen. Sämtliche Ansprüche (Verbesserung, Preisminderung, Schadenersatz etc.) des Vertragspartners sind ausgeschlossen, wenn wir nicht vorher unter Setzung einer angemessenen Nachfrist zur Mängelbehebung schriftlich aufgefordert worden sind. Durch das vorbehaltslose Zustandekommen des Vertrages verzichtet der Vertragspartner auch auf sämtliche vorvertraglichen Schutzbestimmungen unsererseits, etwa Warnpflicht oder Aufklärungspflicht, soweit uns nicht Vorsatz oder grobes Verschulden zur Last fällt. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn die Auftragsvergabe im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens erfolgt, in dem unsere Leistungen vom Vertragspartner oder einem von ihm bestellten Dritten geplant und umschrieben werden. Haben wir im Vertrag eine Pönalverpflichtung auf uns genommen, so gilt ein Mäßigungsrecht als vereinbart, welches nach den Richtlinien des richterlichen Mäßigungsrechtes von uns geltend gemacht werden kann.

12. Höhere Gewalt:

Wir sind von der termingerechten Vertragserfüllung ganz oder teilweise befreit, wenn wir daran durch Ereignisse höherer Gewalt gehindert werden. Als Ereignisse höherer Gewalt gelten Ereignisse, die für uns unvorhersehbar und unabwendbar sind und nicht aus unserer Sphäre kommen. Streik und Arbeitskampf ist aber als ein Ereignis höherer Gewalt anzusehen. Der durch ein Ereignis höherer Gewalt behinderte Vertragspartner kann sich jedoch nur dann auf das Vorliegen höherer Gewalt berufen, wenn er uns unverzüglich, jedoch spätestens innerhalb von fünf Kalendertagen, über Beginn und absehbares Ende der Behinderung eine von der jeweiligen Regierungsbehörde bzw. Handelskammer des Lieferlandes bestätigte Stellungnahme über die Ursache, die zu erwartende Auswirkung und Dauer der Verzögerung übergibt. Der Vertragspartner hat bei höherer Gewalt alle Anstrengungen zur Beseitigung bzw. Minderung der Schwierigkeiten und absehbaren Schäden zu unternehmen und uns hierüber laufend zu unterrichten; andernfalls wird er uns gegenüber schadenersatzpflichtig. Termine und Fristen, die durch das Einwirken höherer Gewalt nicht eingehalten werden können, werden um die Dauer der Auswirkungen der höheren Gewalt oder gegebenenfalls um einen im beiderseitigen Einvernehmen festzulegenden Zeitraum verlängert. Wenn ein Umstand höherer Gewalt länger als zwei Wochen andauert, werden wir mit unserem Vertragspartner im Verhandlungswege eine Regelung der abwicklungstechnischen Auswirkungen suchen. Sollte dabei keine einvernehmliche Lösung erreicht werden, können wir ganz oder teilweise vom Vertrag zurücktreten. Diesfalls ist der Vertragspartner verpflichtet, alle von uns bisher erbrachten Leistungen zu vergüten.

13. Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht:

Gegen unsere Ansprüche kann der Vertragspartner nur mit gerichtlich festgestellten oder von uns schriftlich anerkannten Ansprüchen aufrechnen. Der Vertragspartner ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen Garantie-, Gewährleistungs- oder Schadenersatzansprüchen zurückzuhalten.

14. Produkthaftung: Insoweit die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes zwingend sind, so liegen sie auch dem gegenständlichen Vertrag zugrunde. Der Vertragspartner erklärt, sämtliche Hinweise und Warnungen betreffend Gefährlichkeit der Ware, die veröffentlicht wurden, zu kennen. Sie gelten als Warnung durch uns. Der Vertragspartner verpflichtet sich weiters, seinerseits seine Vertragspartner umfassend zu warnen und ihnen eine gleiche Warnpflicht für die weitere Vertragskette aufzuerlegen. Widrigenfalls hält der Verkäufer uns für sämtliche Schäden, aufgrund welcher Gesetzbestimmung immer, schad- und klaglos. Der Vertragspartner verzichtet auf Rückgriff gegen uns gemäß dem deutschen Produkthaftungsgesetz. Wenn der Fehler durch mehrere verursacht wird, so verpflichtet sich der Vertragspartner, zuerst die anderen Verursacher in Anspruch zu nehmen. Ersatzansprüche für Sachschäden sind ausgeschlossen. Der Vertragspartner verpflichtet sich, diesen Ausschluss mit seinen Vertragspartnern ebenfalls zu vereinbaren und die Vereinbarungspflicht weiteren Vertragspartnern aufzuerlegen, dies bei sonstiger Schadenersatzverpflichtung. Der Vertragspartner verpflichtet sich, einen Versicherungsvertrag im Sinne des deutschen Produkthaftungsgesetzes abzuschließen und vor einem allfälligen Rückgriff gegen uns diese Versicherung in Anspruch zu nehmen. Eine Haftung unsererseits für fehlerhafte Produkte ist, sofern uns Ersatz trifft, der Höhe nach mit unserer Haftpflichtversicherung beschränkt.

15. Daten, Geheimhaltung:

Die für die Auftragsabwicklung und Buchhaltung erforderlichen Daten, wie Name, Adresse, sowie Buchungsdaten des Vertragspartners, werden in unserer EDV gespeichert. Die Parteien verpflichten sich zur absoluten Geheimhaltung des ihnen aus den Geschäftsbeziehungen zugegangenen Wissens gegenüber Dritten. Bei jedem Verstoß des Vertragspartners gegen diese Geheimhaltungsverpflichtung schuldet uns der Vertragspartner eine verschuldensunabhängige Vertragsstrafe von € 50.000,00 pro betroffener Bestimmung. Die Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens und anderer Ansprüche bleibt uns unbenommen. Die Vertragsstrafe unterliegt weder einem gesetzlichen noch einem richterlichen Mäßigungsrecht.

16. Nachbestellungen, Werkzeugverschrottung, Retourwaren:

Die von uns produzierten Teile können bis maximal 10 Jahre nach dem Serienauslauftermin vom Vertragspartner nachbestellt werden. Eine Bestellung ist nur bei einer Mindestabnahmemenge von 50 Stück möglich. Für Nachbestellungen gilt generell, dass diese nicht den Preis der ursprünglichen Serie geliefert werden können, die Preise sind mit uns gesondert auszuhandeln. Wird keine gesonderte Preisvereinbarung getroffen, so sind wir berechtigt, die uns tatsächlich entstehenden Kosten zuzüglich eines branchenüblich angemessenen Aufschlages für Gewinn zu berechnen. Sämtliche teilespezifische Fertigungseinrichtungen werden, ungeachtet der Eigentumsverhältnisse, von uns höchstens 10 Jahre aufbewahrt, über ausdrücklichen schriftlichen Wunsch des Vertragspartners können sie auch früher verschrottet werden. Die Verschrottungskosten sind in den von uns angebotenen Lieferungen und Leistungen nicht enthalten. Die tatsächlich anfallenden Verschrottungskosten sind vom Vertragspartner zu bezahlen. Bis zur Verschrottung trägt der Vertragspartner die anfallenden Kosten für die Lagerung und Versicherung der Fertigungseinrichtungen. Bei Beschädigung oder Untergang der Fertigungseinrichtungen haften wir nur, wenn uns Vorsatz oder grobes Verschulden trifft. Die Rücksendung von bemängelten Waren bedarf unseres vorherigen schriftlichen Einverständnisses. Stimmen wir zu, so muss sie frei unser Werk in Ried im Innkreis erfolgen. Retourwaren, welche ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung hier eintreffen, werden nicht angenommen oder auf Kosten des Versenders an diesen zurückgeschickt.

17. Gerichtsstand, anwendbares Recht, Erfüllungsort:

Gerichtsstand für alle sich mittelbar oder unmittelbar aus dem Vertrag ergebenden Streitigkeiten ist das sachlich zuständige Gericht in Ried im Innkreis, Austria. Wir können jedoch auch ein anderes, für den Vertragspartner zuständiges Gericht beauftragen. Die Parteien können auch die Zuständigkeit eines Schiedsgerichtes vereinbaren. Der Vertrag unterliegt österreichischem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Für Lieferung und Zahlung gilt als Erfüllungsort unser Sitz auch dann, wenn die Übergabe vereinbarungsgemäß an einem anderen Ort erfolgt.

18. Unwirksamkeit, ergänzende Normen:

Wir sind berechtigt, auch Subunternehmer, die nicht einer Zertifizierung (ISO o.ä.) unterzogen wurden, zu beschäftigen und übernehmen auch keine Haftung dafür, dass von uns beschäftigte Subunternehmer entsprechend zertifiziert sind. Diese Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen bleiben auch bei Unwirksamkeit einzelner Punkte im übrigem verbindlich. Der rechtsunwirksame Punkt ist durch einen anderen zu ersetzen, der rechtswirksam ist und dem angestrebten wirtschaftlichen Sinn des unwirksamen Vertragspunktes möglichst nahekommt. Der Vertragspartner erklärt, dass im Hinblick auf die für ihn günstige Preisgestaltung auch bei einer allfälligen Verschiebung der Rechtslage durch diese Bedingungen keine Benachteiligung gegeben ist. Stand: Sptember 2011

MANAGEMENT

Alexander Beuleke

Managing Director
Board Member
Tel: +43 676 7886958 (mobile)
Tel: +86 186 7694 2658 (China)
alexander.beuleke@action-composites.com


Christine Beuleke

Managing Director Austria
Tel:  +43 7752 21333 0 (office)
Fax: +43 7752 21333 90
christine.beuleke@action-composites.com